Sonntag, 12. Juli 2015

Hitze lässt Ozonwerte in die Höhe schnellen

Wegen der für heute prognostizierten 35 Grad Celsius könnte es bereits zum fünften Mal so weit sein, dass die Ozonwarnschwelle von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter in weiten Teilen des Landes erreicht wird.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Erhöhte Ozon-Konzentrationen gibt es in Südtirol vor allem im Talboden zwischen Bozen und Meran, Im Unterland, am Ritten und der Seiser Alm.

Weitere Überschreitungen könnte es im Laufe der nächsten Woche geben – weil bis zu 36 Grad Celsius erwartet werden. Aus gesundheitlicher Sicht sind vor allem ältere und schwache Menschen gefährdet. „In einer solchen andauernden kritischen Situation würde ich jedoch auch ganz gesunden und fitten Leuten raten, sportliche Aktivitäten nicht in den Abendstunden, sondern am Morgen zu machen“, rät Luca Verdi, Direktor des Labors für physikalische Chemie der Landesumweltagentur. 

Die Ozon-Belastung steigt nämlich im Tagesverlauf ab Mittag an und erreicht am Nachmittag ein gewisses Plateau. „Die Spitzenwerte erreicht man aber in den Abendstunden“, so Verdi.

_______________

Mehr Informationen über die Gefahren des Ozons und das gesamte Interview mit Luca Verdi lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett"

stol