Dienstag, 07. Juli 2015

Hitzegewitter im Anmarsch: Südtirol wappnet sich

Aufgrund der zu erwartenden zum Teil schweren Gewitter in der Nacht und am Mittwoch stellen sich Südtirols Feuerwehren auf mögliche Einsätze ein. Die Gefahr von Hitzegewittern und Blitzen sei nicht zu unterschätzen, warnt der Zivilschutz.

Gewitter sind im Anmarsch. Foto: Feuerwehren Südtirol
Badge Local
Gewitter sind im Anmarsch. Foto: Feuerwehren Südtirol

Weil lokal teils heftige Gewitter erwartet werden, hat der Landeszivilschutz die Aufmerksamkeitsstufe bestätigt und neben der Hitze- auch eine Gewitterwarnung ausgegeben. "Es herrscht die Stufe Alpha, das heißt, dass man die Wetter und deren Auswirkungen genauer betrachtet", so die Berufsfeuerwehr. 

 

Ein Tief über den Britischen Inseln steuert eine Kaltfront Richtung Alpen. 

 

Doch nicht nur die Feuerwehren, auch die Südtiroler selbst sollten das Wetter gut im Blick haben und das Tagesprogramm darauf abstimmen.

Gefahr nicht unterschätzen

„Wenn man da irgendwo in den Dolomiten ist, wenn es gewittert, dann ist das nicht lustig“, sagt der neue Leiter des Bergrettungsdienstes im AVS, Ernst Winkler, im Dolomiteninterview von Mittwoch.

 

div>

Das Niederschlagsradar um 20 Uhr.

Gefährlich sei ein Gewitter aber nicht nur im Gebirge, sondern auch im Schwimmbad oder am Badesee: Denn Wasser ist ein guter Leiter und zieht den Blitz an.

Hitze geht zurück

Ein Gutes hat das Tief allerdings auch: Die Temperaturen gehen zurück und reichen am Mittwochnachmittag nur noch von 24°C im Hochpustertal bis 32°C im Unterland, so der Landeswetterdienst.

stol

_____________________________________________

Details und Hintergründe zu Hitzegewittern und deren Auswirkungen lesen Sie in der Mittwochsausgabe des Tagblattes "Dolomiten".

stol