Freitag, 29. Juli 2016

HIV-Positive haben annähernd normale Lebenserwartung

Nach Angaben der Deutschen Aids-Gesellschaft gibt es mehr als 30 Medikamente für die HIV-Therapie, darunter eine zunehmende Zahl von Kombinationspräparaten. Sie können die Virusvermehrung dauerhaft hemmen, die Krankheit jedoch nicht heilen.

Aids ist heute kein Todesurteil mehr.
Aids ist heute kein Todesurteil mehr. - Foto: © shutterstock

„HIV ist dadurch heute zu einer gut behandelbaren chronischen Erkrankung geworden“, sagt Annette Haberl vom Vorstand der Deutschen Aids-Gesellschaft. Moderne HIV-Therapien seien generell gut verträglich. Zu Beginn der Behandlung könnten Magen-Darm-Probleme, Kopfschmerzen und Hautreaktionen auftreten. Klinisch bedeutsamer seien mögliche Langzeitnebenwirkungen wie Stoffwechselveränderungen, zu denen es nach Jahren der Einnahme kommen könne. Um rechtzeitig gegensteuern zu können, müsse man den Therapieverlauf bei HIV-Patienten beobachten. „Bei frühzeitiger Diagnose und rechtzeitigem Therapiebeginn haben Menschen mit HIV heute eine annähernd normale Lebenserwartung“, sagte Haberl.

dpa

stol