Freitag, 08. Mai 2015

Hotel Alpi: Vorübergehende Unterkunft auch für bedürftige Bozner

Nach einer Reihe von Gesprächen mit allen Beteiligten bestätigt Soziallandesrätin Martha Stocker, dass das Hotel Alpi vorübergehend nicht nur zur Unterbringung von Flüchtlingen, sondern auch für bedürftige Bozner zur Verfügung steht.

Badge Local

In diese Richtung stark gedrängt haben der Bürgermeister und der Vizebürgermeister der Stadt Bozen.

"Von den Sozialdiensten zugewiesene bedürftige Bozner, die hier arbeiten oder eine kontinuierliche ehrenamtliche Tätigkeit ausüben, können ebenso wie die in Südtirol ankommenden Flüchtlinge eine vorübergehende Unterkunft im Hotel Alpi finden", bestätigt Landesrätin Stocker nach Gesprächen mit den Besitzern des Hotels sowie den politischen Vertretern der Stadt Bozen.

"Dank des gemeinsamen Einsatzes können wir dadurch verstärkt auch Menschen vor Ort in einer Notlage unter die Arme greifen und etwas Hilfe bieten", so Stocker, die damit einen Vorschlag der Landtagsabgeordneten Elena Artioli aufgegriffen hat und nicht zuletzt dem dringenden Wunsch und Ersuchen des Bozner Bürgermeisters und Vizebürgermeisters entgegenkommen konnte.  

stol