Freitag, 21. Februar 2020

Hotel „Laurin“: Angreifer aus dem Vinschgau und polizeibekannt

Am Freitag wurden weitere Details bekannt rund um die brutale Attacke auf den Nachtportier des Hotels „Laurin“ in Bozen in der Nacht auf Mittwoch. Der 58-jährige Hotelangestellte pakistanischer Herkunft war von einem rund 40-jährigen Mann aus dem Vinschgau mit Tritten und Fausthieben krankenhausreif geprügelt worden.

Der Angreifer verpasste dem Nachtportier mehrere Fußtritte und Faustschläge.
Badge Local
Der Angreifer verpasste dem Nachtportier mehrere Fußtritte und Faustschläge.
Es war gegen 2.30 Uhr in der Nacht auf Mittwoch, als Mohammad Imtiaz Syed, der Nachtportier des Hotels „Laurin“, einem Mann Einlass ins Hotel gewährte, der geklingelt hatte. Der Besucher bat, sich kurz im Hotel aufwärmen zu dürfen, was ihm der Portier auch erlaubte. Als er den Gast aber nach 15 Minuten bat, das Hotel zu verlassen, stand dieser auf, ging um die Theke zum Portier und fing an, ihn zu schlagen.

Trotz der Schläge setzte sich der Portier nicht zur Wehr und versuchte den Angreifer zum Ausgang zu begleiten, wo dieser ihn mit Wucht gegen eine Glastür stieß. Die brutalen Fußtritte und Schläge gegen den Kopf und ins Gesicht von Syed gingen auch auf der Straße weiter und wurden dort von einer Überwachungskamera eingefangen.

Als der Angreifer das Sirenengeheul der Streifenwagen der Staatspolizei hörte, die der Nachtportier vor der ersten Attacke per Notruftaste alarmiert hatte, setzte sich der Angreifer an einen Tisch der Hotelterrasse und wartete.

Die Polizisten nahmen die Personalien des wieder ruhig wirkenden Mannes auf. Es handelte es sich um einen polizeibekannten, 40-jährigen Mann aus dem Vinschgau.

Die Polizei sah aufgrund der gesetzlichen Lage keine zwingende Veranlassung zu einer Festnahme des Angreifers, da die Verletzungen von Mohammad Imtiaz Syed zunächst nicht besorgniserregend wirkten und der Angreifer vor der Polizei nicht mehr aggressiv auftrat.

Der Nachtportier wurde zuerst in die Bozner Notaufnahme gebracht und nach der Erstversorgung ins Meraner Krankenhaus verlegt. Dort wurde er am Freitag einer komplizierten chirurgischen Operation unterzogen.

stol