Dienstag, 19. Mai 2015

Hotelier in Raas niedergestreckt: „Die Bürger sind verunsichert“

Paul Seppi von der Residence „Panorama“ in Raas ist am Montagnachmittag niedergeschlagen worden. Der Hotelier schwebt in Lebensgefahr, der Täter ist unbekannt. „Die Bürger sind verunsichert“, sagt der neue Bürgermeister Andreas Unterkircher.

Badge Local

Südtirol Online: Herr Bürgermeister, wie hat die Gemeinde auf die Schock-Nachricht reagiert?

Andreas Unterkircher: Ich bin derzeit in Bozen bei einer Versammlung, deshalb kann ich nicht genau sagen, was gerade in der Gemeinde los ist. Natürlich, wenn solche Gewalttaten passieren, dann ist das immer ein Problem. Man vermutet, dass jemand aufs Geld aus war und es somit zur Gewalttat gekommen ist. Nähere Informationen von Seiten der Carabinieri liegen mir allerdings nicht vor.

STOL: Wie haben Sie von der Nachricht erfahren?

Unterkircher: Erst am Abend, über Umwege. Leute haben erzählt, dass der Zivilschutz und Rettungskräfte am Hotel im Einsatz waren. Ich bin nicht direkt informiert worden. Aber: Die Gemeinde hat mit dem Vorfall auch nichts direkt zu tun.

Andreas Unterkircher - Foto: D

 

STOL: Sie kennen das Opfer Paul Seppi?

Unterkircher: Seppi ist überall im Dorf bekannt. Jeder kennt ihn. Auch ich kenne ihn persönlich, genauso seine Angehörigen. Für mich ist Seppi eine seriöse Person.

STOL: Die Residence „Panorama“ ist in der Vergangenheit mehrmals in die Schlagzeilen geraten: Unter anderem sollten dort Gäste beherbergt worden sein, die der organisierten Bettelei nachgehen.

Unterkircher: Dergleichen ist mir nichts bekannt. Dass es öfters Probleme mit Gästen gab, habe ich aus der Zeitung erfahren. Die Arbeiter, die vorwiegend die Residence besuchten, waren eigentlich alle in einheimischen Betrieben tätig. Der Betrieb war einer der bestkontrollierten der gesamten Gemeinde. Das Hotel war unter besonderer Kontrolle.

STOL: Raas ist ein relativ beschaulicher Ort. Wie geht’s den Bürgern?

Unterkircher: Mit der Gemeinde hat sich niemand direkt in Verbindung gesetzt. Aber ich denke, die Leute sind schockiert. Die Bevölkerung ist natürlich verunsichert, solange nicht eindeutig geklärt ist, wer und was dahinter steckt. Nach einem Raubüberfall ist jeder, der etwas Geld zuhause hat, beunruhigt. Wir müssen abwarten.

Interview: Petra Gasslitter 

stol