Dienstag, 09. Januar 2018

Hüttenwirt begrapscht Kellnerin: Zeugenaussagen

Wegen sexueller Gewalt muss sich der Vorgesetzte einer Kellnerin, die auf einer Schutzhütte im Pustertal arbeitete, vor Gericht verantworten. Der Mann soll die 32-Jährige immer wieder begrapscht und ihr gegenüber obszöne Avancen gemacht haben.

Der Hüttenwirt muss sich wegen sexueller Gewalt vor Gericht verantworten.
Badge Local
Der Hüttenwirt muss sich wegen sexueller Gewalt vor Gericht verantworten.

Am Montag belasteten gleich mehrere Zeugen den 62-Jährigen, dem auch mehrfache Belästigung vorgeworfen wird.

Die Zeugen – darunter andere Mitarbeiter – wollen das Verhalten des Mannes bemerkt haben. Laut Anklage musste die Frau, die sich als Nebenklägerin eingelassen hat, vom Winter 2013 bis Frühjahr 2015 immer wieder sexuelle Handlungen über sich ergehen lassen. Auch über das Internet wurde die Frau von dem Mann belästigt. 

Am 5. Februar werden 5 Zeugen der Verteidigung angehört, dann wird Richterin Carla Scheidle ihr Urteil über den Hüttenwirt fällen.

D/rc

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol