Freitag, 23. Juli 2021

„Hundstage“ haben begonnen: Kommt jetzt die große Hitze?

Heute haben die sogenannten Hundstage begonnen. Bezeichnet werden damit die heißesten Tage im Sommer in der Zeit vom 23. Juli bis zum 23. August. Kommt nun die ganz große Hitzewelle? Landesmeteorologe Dieter Peterlin weiß Bescheid.

Heute haben die sogenannten Hundstage begonnen. Die haben mit dem Haustier allerdings recht wenig zu tun.
Badge Local
Heute haben die sogenannten Hundstage begonnen. Die haben mit dem Haustier allerdings recht wenig zu tun. - Foto: © shutterstock
„Tatsächlich bleibt es in den nächsten Tagen zwar sommerlich warm mit knapp 30 Grad, heute – zum Auftakt der Hundstage – war es mit bis zu 32 Grad aber bereits am heißesten“, so der Experte. Eine extreme Hitzewelle sei auch weiterhin nicht zu befürchten.

Die Luft werde nämlich schon ab Samstag wieder labiler, deshalb müsse man auch täglich mit teils kräftigen Gewittern rechnen.

Fazit des Experten: Die Hundstage bringen vorerst keine Hitzewelle, sondern in den ersten Tagen durchschnittliche Sommertemperaturen mit etwas Sonne, Wolken und Gewittern.

Woher der Name „Hundstage“ kommt

Namengebend ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major). Vom Aufgang des Sternbildes bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen 30 bis 31 Tage, woher sich deshalb die Bezeichnung „Tage vom großen Hund“ (Hundstage) ableitet.

Zu Beginn ist jedoch nur der Stern Sirius zu sehen, der als einer der ersten des Sternbildes aufgeht und am hellsten scheint. Bis das Sternbild vollständig zu sehen ist, vergeht ein ganzer Monat.

Die Zeitangabe für die Hundstage (lateinisch dies caniculares) – 23. Juli bis 23. August – entstand im Römischen Reich. Heute ist Sirius allerdings erst Ende August oder gar Anfang September am Himmel zu sehen. Der Zeitpunkt hat sich also über die Jahrhunderte hinweg aufgrund der Präzession der Erdachse nach hinten verschoben, sodass der Große Hund am Himmel häufig eher ein Anzeichen für das nahende Ende des Sommers ist. Entsprechend der alten Tradition werden aber immer noch die heißesten Wochen des Jahres als „Hundstage“ bezeichnet.


stol/vs

Alle Meldungen zu: