Sonntag, 10. September 2017

Hurrikan „José“ zieht an französischen Karibikinseln vorbei

Erleichterung auf Saint-Barthélémy und Saint-Martin: Das Zentrum von Hurrikan „José“ hat die Karibikinseln verschont und zog in der Nacht auf Sonntag im Norden an den Inseln vorbei.

Vor einigen Tagen sah das Satellitenbild noch wie folgt aus: Hurrikan „Irma" und Hurrikan „José“ nebeneinander.
Vor einigen Tagen sah das Satellitenbild noch wie folgt aus: Hurrikan „Irma" und Hurrikan „José“ nebeneinander. - Foto: © APA/AFP

Frankreichs Wetterdienst Météo France hatte für die französischen Überseegebiete die höchste Sturm-Warnstufe ausgerufen. Doch kurz vor Mitternacht (Ortszeit) kam die Entwarnung: Das Zentrum des Hurrikans der zweithöchsten Kategorie 4 sei 125 Kilometer nördlich von Saint-Martin.

Die Auswirkungen auf die Überseegebiete seien damit weniger gravierend, teilte Météo France mit. Es wurden Windstärken von bis zu 60 Kilometer pro Stunde gemessen. Die Wellen waren mit drei Meter Höhe ebenfalls weniger hoch als zunächst befürchtet.

Die Lokalbehörden hatten an Samstag eine nächtliche Ausgangssperre angeordnet. Die bei Touristen beliebten Inseln waren vor wenigen Tagen von Hurrikan „Irma“ schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

In den französischen Überseegebieten starben mindestens 9 Menschen. Saint-Martin ist der nördliche Teil einer Insel, der südliche gehört zu den Niederlanden.

dpa

stol