Freitag, 17. Mai 2019

Illegale Beschneidungen in Südtirol: Arzt festgenommen

Die Carabinieri haben einen in Südtirol tätigen Arzt festgenommen. Er soll Beschneidungen unerlaubt durchgeführt und dafür Geld kassiert haben, so der Vorwurf.

Symbolfoto
Badge Local
Symbolfoto - Foto: © shutterstock

Der Arzt, der in einem Südtiroler Krankenhaus tätig sein soll, wurde von der Carabinieri-Einheit NAS festgenommen und in den Hausarrest überstellt. 

Ihm werden konkret Amtsunterschlagung, Falscherklärung und erschwerter Betrug zulasten des Südtiroler Sanitätsbetriebs vorgeworfen. 

Arzt erklärte Eingriffe für notwendig 

Der Arzt, der eine Führungsposition innehatte, soll seit 2015 illegale Beschneidungen durchgeführt haben. Normalerweise seien solche Beschneidungen nur im „Day Surgery“, also der Tagesklinik, für einen Kostenbeitrag von 897 Euro möglich. Der Arzt soll diese jedoch „schwarz“ für 300 Euro durchgeführt haben. Unter anderem soll er bei der Behandlung der Minderjährigen erklärt haben, die Eingriffe seien etwa wegen Vorhautverengungen notwendig. 

Aufgrund mehrerer Hinweise aus dem Krankenhaus waren die Untersuchungen ins Rollen gekommen. Die Direktion des Krankenhauses selbst soll die Staatsanwaltschaft informiert haben. Bisher haben laut Mitteilung der Carabinieri 14 Eltern ausgesagt, dass ihre Kinder solchen Eingriffen unterzogen wurden. 

stol 

stol