Freitag, 22. Mai 2020

Illegale Mülldeponie im Trentino ausgehoben

Im Trentino laufen groß angelegte Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Trient gegen 8 Personen. Hintergrund: Die Carabinieri-Umwelteinheit NOE hatte in Mezzocorona eine illegale Mülldeponie ausgehoben.

In Mezzocorona wurde eine illegale Mülldeponie (Symbolfoto) ausgehoben.
In Mezzocorona wurde eine illegale Mülldeponie (Symbolfoto) ausgehoben. - Foto: © shutterstock
In der Gemeinde Mezzocorona wurde seit über 10 Jahren eine Mülldeponie betrieben, insgesamt 200.000 Tonnen Müll konnten dort gelagert werden. Ins Visier der Ermittler geraten sind 8 Personen, u.a. eine Führungskraft der autonomen Provinz Trient, mehrere Führungskräfte der Gemeinde Mezzocorona und Manager der Gruppe Adige Bitumi. Diese Firma soll laut NOE die Deponie gebaut haben.

Auch soll die Gemeindeverwaltung mindestens seit dem Jahr 2009 auf die Umweltgefahr durch Deponie hingewiesen worden sein. Laut Staatsanwaltschaft wurden von der Gemeinde jedoch immer wieder neue Ausnahmegenehmigungen erteilt, anstatt die Umweltgesetze zu beachten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt u.a. wegen illegalen Müllhandels und Amtsmissbrauchs. Auch die zuständige Antimafia-Einheit war an den Ermittlungen beteiligt.

ansa/zor