Montag, 29. Juni 2015

Illegales Wettbüro in Vahrn ausgehoben

Bei Kontrollen der Finanzwache in einem Unternehmen in Vahrn sind die Beamten auf ein illegales Wettbüro gestoßen.

Badge Local

Das Unternehmen, so schreiben die Finanzer, hatte illegalerweise über eine Internetseite Wetten für die Lotterie "Superenalotto" angenommen. Es pries seinen Kunden ein System an, das die Gewinnchancen um ein Vielfaches erhöhen sollte.

Tausende Kunden meldeten sich an: Sie unterschrieben einen Vertrag, der sie dazu verpflichtete, regelmäßig einen gewissen Betrag zu zahlen. Davon versprachen sie sich größere Chancen auf einen Jackpot.

Wie sich jedoch herausstellte, war der einzige Unterschied zwischen dem System des Unternehmens und den regulären Lottoscheinen in legal angemeldeten Verkaufsstellen, dass die Kunden einen zwei- oder dreifachen Preis bezahlten.

So nahm das Unternehmen große Gewinne ein, die es nicht besteuerte. Der Inhaber des illegalen Wettbüros wurde angezeigt, unter anderem auch, weil er keine Lizenz besaß. 

Wie die Beamten der Finanzwache aufdecken konnten, hatte das Unternehmen Wetten in der von 1,6 Millionen Euro angenommen und Steuern in der Höhe von 250.000 Euro hinterzogen.

stol

stol