Donnerstag, 15. Februar 2018

Im Großteil Südtirols erhebliche Lawinengefahr

Hauptgefahr auf Südtirols Bergen ist weiterhin eine Lawinenauslösung durch Triebschnee. Im Großteil des Landes herrscht erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3. In den südlichen Landesteilen ist die Gefahr mäßig der Stufe 2, meldet der Lawinenwarndienst.

Im Süden des Landes hat sich die Lawinengefahr etwas beruhigt.
Badge Local
Im Süden des Landes hat sich die Lawinengefahr etwas beruhigt. - Foto: © shutterstock

Eine Lawinenauslösung im Triebschnee ist schon durch geringe Zusatzbelastung möglich, man findet ihn vor allem im kammnahen Steilgelände, in Rinnen, Mulden und an Geländekanten. Durch die milden Temperaturen binden sich die oberflächennahen Schneeschichten, Schneebrettlawinen werden damit wahrscheinlicher.

Speziell im sonnenexponierten und felsdurchsetzten Gelände sind auch spontane Lawinen möglich, warnen die Experten vom Lawinenwarndienst.

Auf Südtirols Bergen bleibt es aber weiterhin mild, die Nullgradgrenze steigt auf 2300 Meter. Am Alpenhauptkamm fällt noch etwas Schnee, mit Wind aus westlichen Richtungen bildet sich frischer Triebschnee. Die Altschneedecke ist recht stabil aufgebaut.

stol

stol