Mittwoch, 29. April 2020

Südtirol: Im März 2020 starben 238 mehr Menschen als im März 2019

Traurige Corona-Todesopferbilanz: Südtirol zählt im heurigen März 238 Gestorbene mehr als im März des Vorjahres. Das heißt im Klartext: Das Coronavirus hat in Südtirol unzweifelhaft zu mehr Toten geführt. Dies berichtet das Tagblatt „Dolomiten“ in der aktuellen Ausgabe.

Heuer wurden landesweit im März 623 Todesfälle gezählt.
Badge Local
Heuer wurden landesweit im März 623 Todesfälle gezählt. - Foto: © shutterstock
Heuer wurden landesweit im März 623 Todesfälle gezählt. Im März 2019 waren es hingegen 385, im März 2018 genau 413 und 2017 gar nur 333 Tote.

„Getroffen hat es die Schwächsten, und zwar die Altersklasse der 70- bis 99-Jährigen“, sagt Dr. Isabella Mastrobuono vom Sanitätsbetrieb.

d/lu

Schlagwörter: