Montag, 02. März 2015

Im Urlaub getrennt: Südtiroler kämpft um seinen Sohn

Seit Jahresbeginn erlebt der 41-Jährige Markus M.* aus der Umgebung von Bozen einen Albtraum. Seit 8. Jänner vermisst er seinen 14 Monate alten Sohn.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Vor 14 Monaten war die Welt für den 41-Jährigen noch in Ordnung. Im Dezember 2013 kam in einem Südtiroler Krankenhaus sein Sohn Alex auf die Welt.

Der Albtraum begann dann ein knappes Jahr später. Anfang Dezember des Vorjahres war Markus M. zusammen mit seiner Ehefrau, mit der er seit fünf Jahren verheiratet ist, und dem Kleinen zu einem einmonatigen Urlaub in deren Heimatland Argentinien geflogen.

Bei dem Urlaub tauchte diese mit dem Kind unter. Seitdem versucht der Vater verzweifelt, seinen Alex* zurückzubekommen.

em/D

* Namen und Wohnort von der Redaktion geändert

____________________________________________________________

Einen ausführlichen Artikel zu diesem tragischen Fall lesen Sie in der Montag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

stol