Montag, 06. Juni 2016

Im Wald ausgesetzter Bub hat seinen Eltern verziehen

Der in Japan von seinen Eltern in einem Wald ausgesetzte Bub hat seinem Vater laut dessen Aussage verziehen.

Takayuki Tanooka erklärte, sein Sohn habe ihm verziehen.
Takayuki Tanooka erklärte, sein Sohn habe ihm verziehen. - Foto: © APA/AFP

Takayuki Tanooka sagte dem Fernsehsender TBS am Montag, sein siebenjähriger Sohn habe seine Entschuldigung angenommen und gesagt: „Du bist ein guter Vater, ich verzeihe Dir.“ Die harte Bestrafung des Buben hatte weltweit für Aufsehen gesorgt.

Der Vater berichtete, dass er sich bei dem kleinen Yamato mit den Worten entschuldigt habe: „Es tut mir so leid, dass Du meinetwegen all das durchmachen musstest.“ Der Zeitung „Mainichi Shimbun“ sagte der 44-Jährige, dass sich der Siebenjährige von seinen Strapazen erhole, wieder regelmäßig esse und mit der Familie spiele.

Die Eltern hatten den Buben zur Bestrafung, weil er Steine auf Autos und Menschen geworfen habe, allein in einem bergigen und von wilden Bären bewohnten Wald auf der nördlichen Insel Hokkaido zurückgelassen. Erst eine Woche später wurde er auf einem Militärgelände entdeckt, der Kleine hatte in einer Hütte mit Wasseranschluss Unterschlupf gefunden.

apa/afp

stol