Dienstag, 23. April 2019

Immer mehr AED-Säulen im Land

Groß ist das Interesse bei Südtirols Gemeinden an öffentlich zugänglichen automatisierten externen Defibrillatoren (AED), die bei einem Kreislaufstillstand Leben retten können: 47 Säulen wurden seit 2018 in 25 Gemeinden installiert. Der Aufbau in 10 weiteren Gemeinden ist geplant und in Auftrag gegeben worden. Das berichten die "Dolomiten" in ihrer Dienstagausgabe.

Eine AED-Säule in Bozen.
Badge Local
Eine AED-Säule in Bozen.

In den nächsten ein bis 2 Jahren wird die zweite Phase des Projekts starten: Dann sollen potenzielle Helfer über eine App mit einer Push-Meldung (am Handy) verständigt werden, um Herz-Patienten mit einem Defi zu retten.

Beim Weißen Kreuz ziehen Lukas Innerhofer, Koordinator des Projekts und Leiter der Abteilung Ausbildung, sowie Lorenz Lintner, Leitender Ausbilder, eine positive Zwischenbilanz.

Im Dezember 2017 informierte das Weiße Kreuz den Gemeindenverband über die Möglichkeit, solche AED-Säulen zu installieren – und seitdem hat sich der Großteil der Südtiroler Gemeinden über diese besondere Rettungsmöglichkeit informiert.

Das Projekt läuft noch bis Ende dieses Jahres, sagt Innerhofer.
D/hof

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol