Dienstag, 22. Dezember 2020

Impfstart in Italien am 27. Dezember – eine Krankenschwester wird die 1. sein

Nachdem die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) am Montag grünes Licht für die erste Zulassung für den Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer gegeben hat, startet auch Italien mit den Impfungen. Und zwar laut der Nachrichtenagentur Ansa am 27. Dezember im Spallanzani in Rom. Die erste Person, die in Italien geimpft werden wird, soll eine Krankenschwester sein.

Am 27. Dezember starten in Italien die Impfungen gegen Sars-Cov-2.
Badge Local
Am 27. Dezember starten in Italien die Impfungen gegen Sars-Cov-2. - Foto: © APA/afp / JOEL SAGET
Am 1. Tag der offiziellen Impfungen in Italien sollen weitere 4 Personen, allesamt Mitarbeiter des staatlichen medizinischen Forschungsinstituts zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten „Spallanzani“, den heiß ersehnten Impfstoff erhalten. Bei diesen Personen handelt es sich neben der bereits erwähnten Krankenschwester um 2 Ärzte, eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und einen weiteren Mitarbeiter im Gesundheitswesen.

Während in Italiens Hauptstadt bereits mit den Impfungen begonnen werden kann, läuft indes die Planung zur Verteilung des Impfstoffs, der am 24. Dezember – sozusagen als Weihnachtsgeschenk – in Rom eintreffen soll, auf Hochtouren. Das italienische Heer wird hier eine tragende Rolle spielen und die Impfdosen in die einzelnen Regionen Italiens transportieren.

Wie berichtet erhält Südtirol vorerst 26.190 davon.




ansa/vs

Alle Meldungen zu: