Mittwoch, 17. Februar 2021

Impftermine für Schulpersonal sehr gefragt

Die Anmeldungen für die Corona-Impfungen der Lehrerinnen und Lehrer sind am Mittwoch mit großem Interesse angelaufen. Ein großer Teil der dieses Wochenende zur Verfügung stehenden Impftermine sind bereits ausgebucht, berichtet der Sanitätsbetrieb in einer Aussendung.

Die Impftermine sind beim Schulpersonal sehr gefragt (Symbolbild).
Badge Local
Die Impftermine sind beim Schulpersonal sehr gefragt (Symbolbild). - Foto: © APA/dpa / Patrick Pleul
Seit Mittwochvormittag kann sich das Personal der Südtiroler Kindergärten und Schulen online für die Impfungen gegen Covid-19 vormerken.

Diese Impfung in Anspruch nehmen können das pädagogische Personal der Kindergärten, das unterrichtende und nicht unterrichtende Personal der Grund-, Mittel- und Oberschulen, der Berufs- und Musikschulen, der Privatschulen und anerkannten Schulen, das sozialpädagogische Personal, das angestellte Reinigungspersonal sowie das Küchen- und Heimpersonal.

In einer ersten Impfrunde werden die 40- bis 55-jährigen dieses Beschäftigungsbereichs geimpft, in den kommenden Wochen dann auch die jüngeren Alterskohorten.

Bereits in den ersten Stunden, nachdem die eigens eingerichtete Vormerkseite um 9.00 Uhr freigeschaltet worden war, zeichnete sich eine rege Teilnahme an dieser Impfinitiative ab. Bis 18.00 Uhr waren ein großer Teil der für dieses Wochenende angebotenen Impftermine in den verschiedenen Impfzentren bereits ausgebucht:

Bozen: 1227 Impftermine gebucht
Meran: 353 Impftermine gebucht
Schlanders: 261 Impftermine gebucht
Brixen: 420 Impftermine gebucht
Bruneck: 386 Impftermine gebucht
Innichen: 66 Impftermine gebucht

Die Corona-Impfungen für das Schulpersonal beginnen bereits am morgigen Donnerstag. Zum ersten Mal in Südtirol kommt dabei der Vektor-Impfstoff von Astra-Zeneca zum Einsatz, der in Italien für die Impfung von 18 bis 55-jährigen zugelassen ist.

Zuerst werden nun rund 10.000 Südtiroler Lehrerinnen und Lehrer zwischen 40 und 55 Jahren geimpft. In den darauffolgenden Wochen erfolgt dann die Impfung der jüngeren der Lehrerinnen und Lehrer unter 40.

stol