Samstag, 12. September 2020

In Bozen verurteilte Frau in Spanien verhaftet

Durch die gute internationale Zusammenarbeit zwischen der Bozner Quästur und den Behörden in Spanien konnte eine gesuchte Italienerin dingfest gemacht werden.

Die Frau konnte nach internationalen Ermittlungen ausfindig gemacht werden.
Badge Local
Die Frau konnte nach internationalen Ermittlungen ausfindig gemacht werden. - Foto: © shutterstock
Für die 70-jährige Carla Fosser klickten im spanischen Marbella vor einigen Tagen die Handschellen. Sie und ihr Mann Leonardo Giovagnini, der bereits im Februar gestorben sein soll, sollen 2012 aus Italien geflüchtet sein.

Gegen das Betrügerpaar lag unter anderem ein Haftbefehl, ausgestellt vom Bozner Gericht, vor.

2012 wurden die beiden in Frankreich verhaftet. Im Hausarrest warteten sie auf die Auslieferung nach Italien und ergriffen dabei die Flucht.

Nun gelang es den Ordnungshütern vor allem durch die Auswertung früherer Telefongespräche und durch das Beobachten der sozialen Netzwerke, die Frau ausfindig zu machen.

Giovagnini war bereits 1979 wegen bewaffnetem Raubüberfall verhaftet worden. Auch danach sind er und seine Frau, beide aus der Provinz Ancona, immer wieder ins Visier der Ordnungshüter geraten. In Südtirol führte das Paar unter anderem einen Gasthof in Tiers und wurde 2010 wegen Brandstiftung und Versicherungsbetrug verurteilt. In den Jahren 2007 und 2008 sollen sie beide Male Brände beim damals leerstehenden Gasthof gelegt haben. Unter anderem war das Pärchen auch wegen betrügerischem Konkurs verurteilt worden.

Nach den Bränden war das Pärchen dann jedoch nach Frankreich abgetaucht.

stol