Samstag, 20. Februar 2016

In Innsbruck geflohener Häftling in Wien aufgespürt

In Wien ist am Donnerstag ein 26 Jahre alter Algerier festgenommen worden, der von der Schweizer Justiz per internationalem Haftbefehl gesucht wird und am 5. Februar laut Staatsanwaltschaft aus dem Polizeianhaltezentrum in Innsbruck geflohen war.

Für den Algerier klickten die Handschellen.
Für den Algerier klickten die Handschellen. - Foto: © shutterstock

Der Mann wurde in einer Wohnung in der Brigittenau gefasst, in der die Fahnder neben Drogen zwei gefälschte Ausweise fanden, teilte die Polizei mit.

Der Algerier saß laut Staatsanwaltschaft in Innsbruck wegen des Verdachts des Suchtgifthandels in Untersuchungshaft. Bei den in Wien gefundenen imitierten Ausweisen handle es sich um einen italienischen Führerschein und einen ebenfalls italienischen Personalausweis, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Darüber hinaus entdeckten die Fahnder einen Kilo Cannabis und Suchtmittelutensilien. Mit dem 26-Jährigen wurde ein 34 Jahre alter Mann festgenommen, der sich ebenfalls in der Kleinwohnung in der Engerthstraße aufgehalten hatte.

Der gefahndete 26-Jährige habe sich „relativ widerstandslos“ festnehmen lassen, sagte Maierhofer. Seinen Versuch, noch flink an die Beamten vorbei durch die Wohnungstür zu entwischen, ging schief. Da es schon vor der Wohnung nach Marihuana gerochen hatte, waren die Polizisten auf der Hut.

In der Leopoldstadt wurde am Freitag ein Dealer erwischt. Der erst 15-Jährige hatte nach Angaben der Polizei neun Plastiksäcke mit Cannabiskraut in seinem Rucksack, als er in der Oberen Donaustraße festgenommen wurde. Zuvor waren die Polizisten in der Negerlegasse auf den Jugendlichen aufmerksam geworden. Der 15-Jährige war ihnen jedoch davon gelaufen und wurde erst durch den Hinweis eines Passanten wieder gefunden.

apa

stol