Samstag, 09. Mai 2020

Befreite Entwicklungshelferin um 14 Uhr in Italien erwartet

Im November 2018 ist in Kenia die Entwicklungshelferin Silvia Romano entführt worden. Jetzt ist die 25-Jährige frei. Am Muttertag um 14 Uhr soll sie nach eineinhalb Jahren erstmals wieder den Boden ihres Heimatlandes betreten dürfen.

Kurz vor ihrer Entführung hatte Silvia Romano dieses Foto gepostet.
Kurz vor ihrer Entführung hatte Silvia Romano dieses Foto gepostet. - Foto: © facebook
Premierminister Giuseppe Conte bestätigte auf Twitter, dass die junge Italienerin in Freiheit ist. Conte dankte auch allen Frauen und Männern der Geheimdienste für die Befreiung.



„Ich war stark und habe durchgehalten. Jetzt kann ich es kaum erwarten, nach Italien zurückzukehren“, sagte Romano in einer ersten Stellungnahme. Am Sonntag um 14 Uhr soll es bereits so weit sein. Die Maschine mit der Entwicklungshelferin an Bord wird am römischen Flughafen Ciampino landen.

Staatspräsident Sergio Mattarella sprach im Zusammenhang mit der Befreiung von einem „Moment großer Freude für alle Italiener.“

Silvia Romano war am 20. November 2018 in Chakama im Südosten Kenias von Angreifern entführt worden. Die Männer hätten wahllos auf Menschen geschossen und dabei mindestens 5 Personen verletzt. Silvia Romano arbeitete als Freiwillige für die Organisation Africa Milele Onlus.

zor