Montag, 14. Dezember 2020

Weihnachtsgrüße statt Parkknöllchen in Klausen

Wer sein Auto am falschen Ort parkt, oder am richtigen, aber zur falschen Zeit, der sieht meist schon von Weitem mit Entsetzen den Strafzettel an der Windschutzscheibe. In Klausen bleibt Falschparkern dieser derzeit erspart – zumindest in den blauen Zonen, am Marktplatz und am Schindergriesplatz.

„Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr“ von der Gemeindepolizei Klausen: In den kommenden 2 Wochen gibt es im Städtchen Weihnachtsgrüße statt Parkknöllchen – zumindest in den blauen Zonen.
Badge Local
„Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr“ von der Gemeindepolizei Klausen: In den kommenden 2 Wochen gibt es im Städtchen Weihnachtsgrüße statt Parkknöllchen – zumindest in den blauen Zonen.
Weil dieser Advent von Corona schon genügend belastet ist, hat man sich in der Gemeinde etwas Nettes einfallen lassen: Statt des Strafzettels klemmen die Gemeindepolizisten derzeit Weihnachtsgrüße hinter die Scheibenwischer der geparkten Autos.

„Die Parkplatzgebühren sind für 2 Wochen ausgesetzt, bis zum 27. Dezember“, lässt Bürgermeister Peter Gasser wissen. „Die Leute waren heuer finanziell sehr gefordert. Außerdem wollten wir mit der Aktion die Stadt beleben und damit für die Wirtschaft ein Zeichen setzen.“

Doch Achtung: Erlassen sind lediglich die Parkgebühren in den genannten Zonen. Wer zum Beispiel auf einem Behindertenparkplatz parkt, der muss auch im Klausner Advent mit Strafe rechnen.

kn