Freitag, 01. Januar 2016

Indien hat erstmals mehr als eine Milliarde Telefonanschlüsse

Im aufstrebenden Schwellenland Indien sind erstmals mehr als eine Milliarde Telefonanschlüsse registriert gewesen.

Foto: © shutterstock

Davon waren nach Angaben der Telekommunikationsbehörde TRAI 1003 Millionen Handyverbindungen und 26 Millionen Festnetzverbindungen. In Indien leben rund 1,25 Milliarden Menschen.

Nach einem enormem Boom nehme die Zahl der Anschlüsse nur noch langsam zu, sagte ein TRAI-Sprecher am Donnerstag. Von den 1,029 Milliarden Verbindungen waren zum Zeitpunkt der Datenerhebung im Oktober 928 Millionen aktiv.

Unter den indischen Bundesstaaten leben im Stadtstaat Neu Delhi die Menschen mit den meisten Telefonverbindungen. Dort kommen auf jeden Bewohner rund 2,3 Verbindungen. Tatsächlich sind in der Hauptstadt zahlreiche Menschen zu sehen, die mehrere Handys mit sich herumtragen. Im armen Bundesstaat Bihar hat durchschnittlich nur jeder zweite Bewohner ein Telefon.

Die Zahl der Inder mit Festnetzanschluss geht seit Jahren zurück. Viele Menschen melden ihre Telefone ab, weil die Handy-Tarife auch für indische Verhältnisse günstig sind.

Die meisten Inder aber besaßen nie ein Festnetztelefon, und machten den Sprung direkt von einem Leben ohne Telefon zu einem mit Handy. Nach Angaben der Marktforscher von Counterpoint Research sind fast zwei Drittel der derzeit verkauften Mobilgeräte einfache Handys und etwa ein Drittel Smartphones.

apa/dpa

stol