Freitag, 27. Januar 2017

Inferno in Chile: Brände weiten sich aus

Die verheerenden Waldbrände in Chile haben inzwischen zehn Todesopfer gefordert.

Foto: © APA/AFP

Das betroffene Wald- und Agrarland ist nach Angaben der nationalen Forstschutzbehörde auf über 2.900 Quadratkilometer angewachsen, eine größere Fläche als die von Luxemburg.

Am Vortag waren 1.900 Quadratkilometer von den Bränden betroffen. Von insgesamt 128 Bränden seien noch 77 außer Kontrolle.

Auch Rettungskräfte unter Todesopfern

Zu den Todesopfern gehören auch fünf Feuerwehrleute und zwei Polizisten. Die zentralchilenische Ortschaft Santa Olga, ein Dorf mit 5.000 Einwohnern rund 530 Kilometer südlich von der Hauptstadt Santiago gelegen, wurde von den Flammen komplett zerstört, erklärte der Stadtrat Carlos Segovia dem Portal Emol.

Die Flammen erreichten zudem am Donnerstag eine Müllhalde in der Nähe der 200.000 Einwohner zählenden Stadt Concepcion, berichtete Radio Biobio. Die Behörden fürchten, dass eine giftige Rauchwolke die Stadt bedrohen könne.

apa/dpa

stol