Dienstag, 18. Juni 2019

Inn-Hochwasser: Geschätzter Schaden von 5 bis 7 Millionen Euro

Nach der prekären Hochwasser-Situation in der vergangenen Woche in Nordtirol mit lokal großflächigen Überflutungen hat das Land am Dienstag eine erste Kostenschätzung angestellt: Insgesamt entstand ein Schaden von 5 bis 7 Millionen Euro. Es sei eine „durchaus bedrohliche Situation“ gewesen, sagte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Vergangene Woche stiegen die Pegel unter anderem  in Innsbruck gefährlich an. - Foto: Facebook/Innsbruck informiert
Vergangene Woche stiegen die Pegel unter anderem in Innsbruck gefährlich an. - Foto: Facebook/Innsbruck informiert

stol