Dienstag, 08. September 2020

Innichen: Kindergartenkind positiv auf Corona getestet

Bereits am 2. Tag nach Schulbeginn hat Südtirol seinen ersten Corona-Fall in einer Bildungseinrichtung: Ein Kind, das die deutsche Sektion des Kindergartens in Innichen besucht, ist am Dienstag positiv auf das Virus getestet worden. Die betroffene Sektion bleibt am Mittwoch für die Grundreinigung geschlossen, an die 20 Kinder und ihre Angehörigen wurden unter Quarantäne gestellt.

Im Kindergarten von Innichen ist in der deutschen Sektion der erste Corona-Fall in einer Südtiroler Bildungseinrichtung aufgetreten. Vorerst geschlossen ist nur die betroffene Sektion.
Badge Local
Im Kindergarten von Innichen ist in der deutschen Sektion der erste Corona-Fall in einer Südtiroler Bildungseinrichtung aufgetreten. Vorerst geschlossen ist nur die betroffene Sektion. - Foto: © DLife/DO
Dem Kind geht es nach Angaben von Bürgermeisterin Rosmarie Burgmann gut, „und das ist das Allerwichtigste“. Es war gestern zum dritten Mal im Kindergarten – zuerst beim Vorbesuch mit seinen Eltern, dann am ersten Schultag am Montag und gestern. Dabei soll sich das Kind bereits nach dem ersten Besuch im Kindergarten nicht wohl gefühlt haben. In der Folge wurde es auf Corona getestet. Am Dienstag der Schock: Das Ergebnis war positiv.

„Der Kindergarten bleibt vorerst geöffnet, geschlossen ist für die Sanifikation nur die Sektion, in der das erkrankte Kind war“, erklärt Bürgermeisterin Burgmann. Und das – Stand gestern Abend – vorerst nur für den heutigen Mittwoch. Im Rahmen des Risikoprotokolls, das in einem solchen Fall greift, klärt der Sanitätsbetrieb die weitere Vorgehensweise ab. Dann entscheidet sich auch, ob auch alle anderen Kindergartenkinder, ihre Betreuer und möglicherweise auch deren Familien getestet und/oder in Quarantäne gesetzt werden.

„Das Wichtigste ist jetzt, dass es dem Kind und seiner Familie gut geht“, sagt auch Bildungslandesrat Philipp Achammer. Natürlich sei es bedauerlich, dass der erste Fall – mit dem man aber rechnen musste – bereits am zweiten Schultag aufgetreten sei. „Aber es zeigt, wie wichtig es ist, dass wir uns alle an die Regeln halten und das nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Das betont auch Burgmann. „Das Virus ist noch unter uns, wir müssen lernen, damit zu leben und Ruhe zu bewahren.“

Bereits am Dienstagvormittag war bekannt geworden, dass in Pergine in einer Kindertagesstätte ein zweijähriges Kind positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Kita war bereits seit einer Woche geöffnet.

wib/em

Schlagwörter: