Dienstag, 14. April 2015

Innsbruck: Kind verliert Fingerglieder bei Rolltreppenunfall

In einem Einkaufszentrum im Innsbrucker Stadtteil Hötting wurden einem vierjährigen Mädchen am Montagabend nach einem Sturz auf einer Rolltreppe zwei Glieder des rechten Zeigefingers abgetrennt.

Auf einer Rolltreppe in einem Innsbrucker Einkaufszentrum kam es am Montagabend zu einem folgenschweren Unfall.
Auf einer Rolltreppe in einem Innsbrucker Einkaufszentrum kam es am Montagabend zu einem folgenschweren Unfall. - Foto: © shutterstock

Nach Angaben der Polizei war das Mädchen, das in Begleitung seiner Mutter die Rolltreppe benutzt hatte, kurz vor dem Ausstieg gestürzt und mit der Hand unter die sogenannte Kammplatte geraten.

Geistesgegenwärtig hat ein Augenzeuge mit dem Notfallknopf sofort die Rolltreppe zum Stehen gebracht und die Rettungskräfte alarmiert. 

Während das Kind vom Notarzt betreut und schmerzfrei gestellt wurde, hat die Berufsfeuerwehr eine Abdeckplatte der Rolltreppe abmontiert und den abgetrennten Teil des Fingers geborgen.

Die Vierjährige wurde in die Innsbrucker Universitätsklinik eingeliefert und stundenlang operiert.

Laut ORF Tirol konnte die schwer verletzte Hand gerettet werden, die beiden gequetschten Fingerglieder konnten allerdings nicht mehr angenäht werden.

apa

stol