Freitag, 03. Juni 2016

Innsbruck: Südtiroler meldet Feuer – und bekommt wohl Probleme

Es ist früh morgens am Freitag, als ein Südtiroler in seiner Wohnung in Innsbruck Brandgeruch wahrnimmt. Er alarmiert die Feuerwehr – und bekommt nun wahrscheinlich Probleme mit den Ordnungshüter.

Badge Local
Foto: © APA

Gegen 4.20 Uhr am Freitagmorgen wachte der 35-jährige Südtiroler in seiner Wohnung in Hötting auf, geweckt durch Brandgeruch. In seinem Appartement war Feuer ausgebrochen.

Erst versuchte der Mann die Flammen alleine zu löschen. Als der Versuch misslang, alarmierte er die Feuerwehr. Die Wehrmänner der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Hötting brachten das Feuer rasch unter Kontrolle.

Wie die Polizei Tirol in einer Pressemitteilung berichtet, wurde das Wohnzimmer der Wohnung komplett zerstört, die weiteren Wohnräume durch Rußablagerungen beschädigt. Noch am Vormittag wurde mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen.

Zwei Männer in Klinik

Der Südtiroler und sein Mitbewohner wurden, so berichtet die Polizei Tirol, in die Klinik von Innsbruck eingeliefert. Sie hatten eine Rauchgasvergiftung erlitten. Ein dritter Mitbewohner blieb Behördenangaben zufolge unverletzt.

Polizei entdeckt 25 Cannabis-Pflanzen

Doch droht nun wohl weiteres Ungemach: Bei ihrem Einsatz in der Wohnung und am Balkon stießen die Polizisten, der eigenen Aussendung zufolge, nämlich auf eine Indoor-Plantage mit insgesamt 25 Cannabispflanzen.

stol

stol