Montag, 17. Juni 2019

Internationale Fahndung nach mutmaßlichem Mörder von Lehen

Nach der tödlichen Bluttat im Salzburger Stadtteil Lehen am 4. Juni fahndet nun die Polizei gezielt nach dem mutmaßlichen Täter. Der 31-jährige Klodjan Fusha aus Albanien steht im Verdacht, den tödlichen Schuss auf einen 46-jährigen Bosnier und einen weiteren Schuss auf dessen 24-jährigen Sohn abgegeben zu haben. Gegen den Mann wurde internationaler Haftbefehl erlassen, so die Polizei am Montag.

Die Schießerei fand in einem Lokal im Salzburger Stadtteil Lehen statt. - Foto: APA
Die Schießerei fand in einem Lokal im Salzburger Stadtteil Lehen statt. - Foto: APA

Das Landesgericht Salzburg hat gegen den aus Tirana stammenden Mann, der den Spitznamen „Klod” trägt, eine Festnahmeanordnung, europäischen Haftbefehl und Interpolfahndung erlassen, informierte die Polizei am Nachmittag. Zur Fahndung wurde ein Foto des Verdächtigen veröffentlicht. Wie die Ermittler genau auf ihn kamen, konnte eine Sprecherin der Polizei auf APA-Anfrage nicht beantworten. Dies sei aus kriminaltaktischen Gründen weiter nicht möglich.

Fest steht inzwischen, dass die Schüsse im Schanigarten des Lokales an der Ignaz-Harrer-Straße mit jener Pistole der Marke Glock, Kaliber neun Millimeter, abgefeuert worden sind, die wenige Tage später ein Passant in der Nähe gefunden hatte. Noch nicht abgeschlossen ist hingegen die Auswertung der Spuren, die am Tatort sichergestellt worden waren, sagte die Polizei-Sprecherin. Und weiterhin unklar bleibt auch die Rolle eines 34-jährigen Albaners, der im Zusammenhang mit der Tat am vergangenen Freitag festgenommen und inzwischen in Untersuchungshaft genommen wurde. Gegen ihn wird wegen Beitragstäterschaft zu Mord und Mordversuch ermittelt, hieß es am Montag seitens der Staatsanwaltschaft. Dieser Mann wies jegliche Mittäterschaft von sich.

Zur tödlichen Auseinandersetzung war es am späten Abend des 4. Juni gekommen. Ein 24-jähriger Bosnier saß zu diesem Zeitpunkt im Schanigarten an der Ignaz-Harrer-Straße, angeblich feierte er die Geburt seines Kindes. Laut Zeugen war er alkoholisiert, weswegen ihn ein vorerst Unbekannter beleidigt und danach auch geohrfeigt haben soll. Der Bosnier holte daraufhin seinen 46-jährigen Vater zu Hilfe, der sich ebenfalls als Gast in dem Lokal aufhielt. Als die beiden Bosnier vor die Bar traten, zog der Täter laut Zeugen eine schwarze Pistole aus der Bauchtasche. Er gab einen Schuss in Richtung des Sohnes und danach einen Schuss in Richtung des Vaters ab. Der 46-Jährige wurde dabei tödlich im Bereich des Oberkörpers getroffen, der Sohn erlitt einen Durchschuss des Oberschenkels.

apa

stol