Dienstag, 14. März 2017

Inzwischen fast 80 Tote nach Wirbelsturm in Madagaskar

Nach dem tropischen Wirbelsturm im afrikanischen Inselstaat Madagaskar ist die Zahl der Toten nach Behördenangaben auf 78 gestiegen.

Foto: © shutterstock

Fast 250 000 Menschen verloren demnach ihre Häuser und Wohnungen. Es gebe noch mindestens 18 Vermisste. Zyklon „Enawo“ war am Dienstag vergangener Woche mit Windstärken von mehr als 230 Kilometern pro Stunde auf Festland getroffen. Begleitet wurde „Enawo“ von heftigem Regen.

Am schlimmsten getroffen wurde der Nordosten. Große Schäden gab es in der Landwirtschaft – etwa auf Reisfeldern und beim Vanille-Anbau. Madagaskar gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und wird immer wieder von schweren Wirbelstürmen getroffen.

dpa

stol