Freitag, 08. September 2017

„Irma“ – US-Regierung schickt Kriegsschiffe zur Hilfe

Die US-Regierung entsendet mehrere Kriegsschiffe vor die Küste Floridas, um bei der Bewältigung der Folgen des Wirbelsturms „Irma“ zu helfen.

Der Hurrikan hat bereits für große Verwüstung gesorgt.
Der Hurrikan hat bereits für große Verwüstung gesorgt. - Foto: © APA/AFP

Die Marine teilte mit, sie habe am Freitag den Marschbefehl für den Flugzeugträger „Abraham Lincoln“ erhalten. Begleiten sollen ihn zwei weitere mit umfangreicher logistischer Ausrüstung ausgestattete Schiffe sowie ein Zerstörer.

Die Schiffe seien dafür ausgerüstet, medizinische Hilfe zu leisten, Kommunikation sicherzustellen und Lufttransporte sicherzustellen, erklärte die Marine.

Der als Jahrhundertsturm vorausgesagte Hurrikan hat auf seinem Weg durch die Karibik bereits starke Schäden verursacht. Es wird erwartet, dass „Irma“ am Sonntag in Florida auf das US-Festland trifft. US-Präsident Donald Trump sprach von einem „absolut historischen Zerstörungspotenzial“ „Irmas“.

Am Freitagmorgen Ortszeit befand sich „Irma“ noch gut 700 Kilometer von Miami entfernt rund 100 Kilometer nordöstlich der Nordküste Kubas.

apa/reuters

stol