Freitag, 13. März 2020

Ischgl und St. Anton unter Quarantäne

Die österreichische Regierung schließt im Kampf gegen das Coronavirus für zunächst eine Woche viele Geschäfte und stellt zudem Gebiete in Tirol unter Quarantäne.

Der Wintersportort Ischgl wurde unter Quarantäne gestellt.
Der Wintersportort Ischgl wurde unter Quarantäne gestellt. - Foto: © ZOOM.TIROL / ZOOM.TIROL
„Diese Gebiete werden ab sofort isoliert“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Freitag in Wien. Ausländische Gäste dürften aber noch ausreisen, ergänzte Innenminister Karl Nehammer.

Mit 141 bestätigten Fällen ist vor allem das Bundesland Tirol stark vom Ausbruch des Coronavirus betroffen. Als ein Zentrum der Verbreitung stellte sich zuletzt der beliebte Wintersportort Ischgl im Paznauntal heraus. Die Menschen in diesen Gebieten hätten ein ganz besonderes Risiko, sagte Kurz. Österreich stellte am Freitag das Paznauntal mit den Gemeinden Ischgl, Kappl, See und Galtür und die Gemeinde St. Anton am Arlberg unter Quarantäne.

Außerdem sollen Lokale und Restaurants ab Montag nur noch bis 15 Uhr öffnen dürfen. Lebensmittelmärkte, Apotheken, Banken, Drogeriemärkte, die Post und weitere essenzielle Geschäfte dürfen weiterhin öffnen. Auch an der Grenze zur Schweiz werden künftig Kontrollen durchgeführt ähnlich denen an der österreichisch-italienischen Grenze. Die sozialen Kontakte sollen in der Alpenrepublik so auf ein Minimum reduziert werden.

Es ist bereits das 3. Mal innerhalb weniger Tage, dass die österreichische Regierung drastische Maßnahmen zum Kampf gegen das Virus verkündet. Am Dienstag hatte Kurz zunächst Kontrollen an der Grenze zu Italien angeordnet, die seit Mittwoch durchgeführt werden. Seitdem ist die Einreise von Italien aus deutlich erschwert, am Brenner bildeten sich dadurch zeitweise kilometerlange Staus. 47 kleinere Grenzübergänge wurden inzwischen komplett geschlossen.

Spätestens ab Montag findet an sämtlichen Universitäten und Hochschulen kein Lehrbetrieb mehr statt. Am Mittwoch teilte Kurz mit, dass ab kommender Woche auch sämtliche Schulen den Unterricht einstellen müssen.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol