Dienstag, 29. Dezember 2020

Israel impft im Rekordtempo

Während der Impfstart in Südtirol und Italien eher holprig läuft, legt Israel ein Rekordtempo vor: In den vergangenen 10 Tagen sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums bereits rund eine halbe Million Israelis gegen das Coronavirus geimpft worden – allein 115.000 davon am Montag.

In Israel sind innerhalb von 10 Tagen über 500.000 Menschen geimpft worden.
In Israel sind innerhalb von 10 Tagen über 500.000 Menschen geimpft worden. - Foto: © APA/afp / JACK GUEZ
Nach Angaben der Webseite Our World der Oxford-Universität ist das kleine Land mit seinen 9 Millionen Einwohnern weltweit führend bei der Zahl der Geimpften per 100 Einwohner, es folgen Bahrain und Großbritannien.

Israel hat das Ziel, so schnell wie möglich seine Risikogruppen zu impfen und dann die Wirtschaft wieder zu öffnen. Von Mitte Jänner an sollen für Geimpfte, die 2 Dosen erhalten haben, „grüne Pässe“ ausgestellt werden, die ihnen verschiedene Freiheiten gewähren. Dazu gehört etwa die Befreiung von der Quarantänepflicht für Staatsbürger bei der Einreise nach Israel. Für Ausländer gelten in Israel gegenwärtig noch strikte Einreisebeschränkungen.

Israel kämpft mit Höchststand an Infektionen

2 Tage nach Beginn eines neuen Teil-Lockdowns in Israel sind die Corona-Infektionszahlen im dem Land auf den höchsten Stand seit 3 Monaten geklettert. Das Gesundheitsministerium teilte am Dienstag mit, binnen 24 Stunden seien 5449 neue Fälle registriert worden – zuletzt waren die Zahlen Anfang Oktober so hoch gewesen.

Wetterbedingt verzögerte sich die Auslieferung von etwa 470.000 Impfstoff-Dosen nach Italien am Montag.


dpa/stol

Alle Meldungen zu: