Dienstag, 28. Juli 2020

Italien: 11 Todesopfer binnen 24 Stunden – 181 Neuinfektionen

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer ist in Italien in den vergangenen 24 Stunden wieder gestiegen. 11 Menschen starben von Montag auf Dienstag nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es 5 gewesen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurden 181 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet (am Vortag: 170).

Die Zahl der Neuinfektionen in Italien bleibt relativ stabil.
Die Zahl der Neuinfektionen in Italien bleibt relativ stabil. - Foto: © APA (AFP) / MIGUEL MEDINA
35.123 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus in Italien gestorben. Die Zahl der noch aktiv Infizierten stieg von 12.581 auf 12.609, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten kletterte von 740 auf 749.

40 Patienten lagen auf Intensivstationen, 5 weniger als am Vortag. Am Höhepunkt der Epidemie im März waren mehr als 4000 Patienten auf Intensivstationen behandelt worden. 11.820 Menschen befanden sich am Dienstag in Heimquarantäne. 198.756 Corona-Infizierte galten als genesen. Das sind 163 mehr als noch am Vortag.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, gab es ein Todesopfer, nachdem es in den 4 Tagen zuvor keine Toten mehr gegeben hatte. Die Zahl der Gestorbenen stieg somit auf 16.802.

53 Neuinfizierte zählten die Behörden in der Lombardei am Dienstag. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 151. Auf einer lombardischen Intensivstation lagen 13 Patienten, einer weniger als am Vortag.

Wie berichtet, meldete der Südtiroler Sanitätsbetrieb am Dienstag 2 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden.

apa/stol

Schlagwörter: