Mittwoch, 20. Mai 2020

Italien: 161 Tote in 24 Stunden – 8 Regionen ohne Neuansteckungen

Nachdem in ganz Italien am Montag mehrere Corona-Beschränkungen gelockert wurden, ist die Zahl der Covid-19-Todesopfer am Mittwoch gegenüber dem Vortag leicht gesunken. Die Zahl der Todesfälle betrug in 24 Stunden 161, am Vortag waren es 162 gewesen, teilte der italienische Zivilschutz mit. In 8 Regionen gibt es keine Neuansteckungen, darunter auch Südtirol.

Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen fiel auf 676.
Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen fiel auf 676. - Foto: © POOL / HANNAH MCKAY
Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in Italien vor genau drei Monaten stieg auf insgesamt 32.330. Die Zahl der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden von 65.129 auf 62.753. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Italiens Spitälern sank auf 9.624. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen hingegen fiel auf 676. In Heimisolation befinden sich noch 52.452 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 132.282.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 65 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle dort auf 15.662. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 26.671. Die Zahl der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern betrug 4.281 Personen, 231 davon lagen auf der Intensivstation.

In mehreren Regionen gab es innerhalb der letzten 24 Stunden keine Neuansteckungen, darunter Trentino- Südtirol, Sizilien, Abbruzzen, Umbrien, Sardinien, Aosta, Basilikata und Molise. Hier geht's zu den aktuellen Zahlen zu Südtirol.

Am Montag ist es in Italien zu weiteren Lockerungen der Maßnahmen mit dem Neustart von Kleinhandel, Gastronomie und Tourismus gekommen.

stol