Dienstag, 01. Dezember 2020

Italien: 19.350 Neuinfizierte und 785 Todesfälle

Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen und der Todesfälle in Italien bleiben weiter hoch.

Die Corona-Lage in Italien bleibt angespannt.
Die Corona-Lage in Italien bleibt angespannt. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO
785 an oder mit Covid-19 Verstorbene wurden gemeldet, am Vortag waren es 672, teilte das Gesundheitsministerium mit. Somit starben seit Beginn der Pandemie am 20. Februar 56.361 Menschen in Italien im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die Zahl der täglichen registrierten Neuansteckungen stieg von 16.377 am Montag auf 19.350 am Dienstag. Innerhalb von 24 Stunden wurden 182.100 Tests durchgeführt.

Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten in Quarantäne sank von 751.540 auf 743.471, jene der in Spitälern behandelten Corona-Kranken fiel von 33.187 auf 32.811, berichtete das Gesundheitsministerium. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen sank binnen 24 Stunden von 3744 auf 3663.

In Südtirol wurden am Dienstag 94 mittels PCR-Test festgestellte Neuinfektionen gemeldet. Einen Überblick über die Corona-Situation hierzulande gibt es hier.

Anti-Covid-Auflagen für die Weihnachtszeit

Die italienische Regierung will am Mittwoch die Anti-Covid-Auflagen für die Weihnachtszeit vorstellen. Diese sollten auch ein staatsweites Skiverbot enthalten.

Die Regierung beharrt darauf, die seit Anfang November geltende Ausgangssperre von 22 Uhr bis 6 Uhr während der Feiertage aufrecht zu erhalten. Die Mobilität zwischen den Regionen soll stark eingeschränkt werden, noch unklar ist jedoch in welchem Ausmaß.

apa/stol

Schlagwörter: