Freitag, 19. Juni 2020

Italien: 251 Neuinfektionen und 47 Corona-Todesopfer in 24 Stunden

In Italien sinkt wieder die Zahl der auf Coronavirus zurückzuführende Todesfälle. 47 Todesopfer sind nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 von Donnerstag auf Freitag gestorben. In den vorangegangenen 24 Stunden waren es 66 gewesen.

Viele italienische Strände bleiben weiterhin leer.
Viele italienische Strände bleiben weiterhin leer. - Foto: © ANSA / LUCA ZENNARO
Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, wurden 251 Neuinfektionen in 24 Stunden gemeldet. Die meisten Neuinfektionen gab es wieder in der Lombardei und zwar 157 von 251.

Insgesamt sind 34.561 Menschen seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus in Italien gestorben. Die Zahl der noch aktiv Infizierten fiel am Freitag auf 21.543. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank auf 2632, jene der Patienten auf Intensivstationen fiel in 24 Stunden von 168 auf 161. Die Zahl der Menschen in Heimquarantäne sank auf 18.750 Personen, 181.907 Corona-Infizierte galten als genesen.

In der Region Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 18 Tote gemeldet, womit die Gesamtzahl der dort Verstorbenen auf 16.534 stieg. Am Vortag waren noch 36 Todesopfer gemeldet worden. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 12.448, jene der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern sank auf 1537. 60 Patienten lagen auf einer Intensivstation.

In Bozen, Friaul-Julisch Venetien, in den Marken, in Umbrien, Molise, Kampanien, im Aostatal, in Kalabrien und in der Basilika wurden keine Todesfälle gemeldet.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol

Schlagwörter: