Montag, 25. Mai 2020

Italien: 300 Neuinfizierte in 24 Stunden – neuer Tiefstwert

In Italien sind in 24 Stunden am Montag 300 Neuinfizierte bei 35.241 Abstrichen registriert worden – so wenig waren es seit Beginn der Krise noch nie.

Die überfüllte Piazza Vittorio in Turin am Montag.
Die überfüllte Piazza Vittorio in Turin am Montag. - Foto: © ANSA / Alessandro Di Marco
Zudem sind 92 Corona-Todesfälle gemeldet worden, am Vortag waren es 50, teilte der italienische Zivilschutz mit. Am Bericht vom Sonntag gab es jedoch Zweifel, da er keine Zahl der Todesopfer in der von Covid-19 schwer betroffenen Lombardei enthielt. Am Montag bestätigte die Region jedoch, dass an diesem Tag keine Todesopfer zu vermelden waren. Die Zahl der Todesfälle war somit am Sonnag die niedrigste seit Anfang März.

Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie in Italien vor 3 Monaten stieg auf insgesamt 32.877, jene der aktiv Infizierten fiel in 24 Stunden auf 46.574. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Italiens Spitälern sank auf 8185, jene der Patienten auf den Intensivstationen fiel auf 541. In Heimisolation befanden sich noch 46.574 Personen. 141.981 Infizierte sind inzwischen genesen.

In der Lombardei wurden diesmal innerhalb von 24 Stunden 34 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der dortigen Todesfälle auf 15.874. Die Zahl der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 25.215, jene der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern sank unter die 4000er-Schwelle auf 3721 Personen. Auf der Intensivstation lagen noch 196 Patienten.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Alle Meldungen zu: