Samstag, 27. März 2021

Italien: 380 Todesopfer und 23.839 Neuinfektionen

Die Zahl der Todesopfer in Italien ist am Samstag im Vergleich zum Vortag gesunken. So wurden 380 Corona-Tote registriert, am Vortag waren es 457. Außerdem gab es 23.839 Neuinfektionen nach 23.987 am Vortag, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

6,7 Prozent der untersuchten Abstriche waren positiv.
6,7 Prozent der untersuchten Abstriche waren positiv. - Foto: © shutterstock
Von den 357.154 untersuchten Testabstrichen fielen 6,7 Prozent positiv aus. Insgesamt kamen seit Beginn der Epidemie im Februar 2020 in Italien 107.636 Menschen infolge einer Corona-Infektion ums Leben, bei 3,4 Millionen Menschen wurde eine Infektion bestätigt.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten stieg von 28.472 auf 28.621. Auf den Intensivstationen wurden 3635 Personen betreut, 7 mehr als am Vortag.

Seit Beginn der Impfkampagne Ende Dezember wurden über 9 Millionen Dosen verabreicht. 4,5 Millionen zusätzliche Dosen von Pfizer-, AstraZeneca- und Moderna-Vakzinen soll Italien bis Ende März erhalten. Italien will bis Ende April mehr als 500.000 Menschen pro Tag impfen.

Bis zum 30. April wird es italienweit keine gelben Regionen geben. Erst ab Mai kann Italien mit einer Lockerung der Restriktionen rechnen, geht aus einem Treffen von Premierminister Mario Draghi mit dem wissenschaftlichen Komitee CTS hervor, das der Regierung bei Beschlüssen in Sachen Coronavirus zur Seite steht. Die effektive Reproduktionszahl für SARS-CoV-2 ist in Italien im Vergleich zur Vorwoche von 1,16 auf 1,08 gesunken.

Hier gibt es die Südtirol-Zahlen im Gemeinden-Überblick.

apa/stol