Sonntag, 19. April 2020

Italien: 433 Tote binnen 24 Stunden

In Italien sind wegen der Coronavirus-Pandemie 433 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden zu beklagen. Das waren 49 weniger als am Vortag. Damit kletterte die Gesamtbilanz der Verstorbenen seit Beginn der Ausbreitung der Pandemie in Italien am 20. Februar auf 23.660, teilte der italienische Zivilschutz am Sonntag mit.

Mehr als 23.000 Menschen sind in Italien seit dem 20. Februar aufgrund der Coronavirus-Pandemie gestorben.
Mehr als 23.000 Menschen sind in Italien seit dem 20. Februar aufgrund der Coronavirus-Pandemie gestorben. - Foto: © fm
Die Zahl der aktuell Infizierten lag bei 108.257, das sind 486 mehr als am Samstag.

25.033 Covid-19-Kranke lagen in den italienischen Spitälern, davon 2.635 auf der Intensivstation, das sind 98 weniger als am Vortag.

Die Zahl der Patienten in Heimisolation betrug 80.589 Personen. Die Zahl der Genesenen stieg auf 47.055 Menschen.

In der Lombardei, Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer in 24 Stunden um 163 auf 12.213.

Die Zahl der aktuell Infizierten kletterte um 855 Personen auf 34.497. 10.342 Personen lagen in den lombardischen Spitälern. 922 davon lagen auf der Intensivstation, das sind 25 weniger als am Vortag.

„Wir haben den Kampf noch nicht gewonnen, die Herausforderung könnte noch lang sein, daher müssen wir besonders umsichtig handeln und die Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen“, sagte Pietro Foroni, der lombardische Beauftragte für den Zivilschutz.

apa