Dienstag, 29. Dezember 2020

Italien: 659 Todesopfer und 11.212 Neuinfizierte

Die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in Italien wieder gestiegen. Am Dienstag meldeten die Behörden 659 Personen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Am Vortag waren es 445 gewesen. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 73.029.

In Italien wurden 128.740 Abstriche in den vergangenen 24 Stunden ausgewertet.
In Italien wurden 128.740 Abstriche in den vergangenen 24 Stunden ausgewertet. - Foto: © dpa-Zentralbild/Robert Michael / Robert Michael
Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden kletterte am Dienstag von 8585 auf 11.212 bei 128.740 durchgeführten Tests. 8,7 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten fiel von 23.932 auf 23.662 Personen, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen verringerte sich von 2565 auf 2549.

In der Nacht auf Mittwoch werden 6 Maschinen mit einer Lieferung von 470.000 Dosen Impfstoff des Pharmakonzerns Pfizer-Biontech auf verschiedenen italienischen Flughäfen eintreffen. Die Ampullen sollen in allen italienischen Regionen verteilt werden. Die Regierung in Rom hofft, in einer ersten Phase 1,7 Millionen Menschen zu impfen.

Die römische Krankenpflegerin Claudia Alivernini, die sich am Sonntag als erste Italienerin der Anti-Covid-Impfung unterzogen hat, hat unterdessen Morddrohungen erhalten. STOL hat berichtet.

Italien ist mit über 2 Millionen Ansteckungen seit Februar eines der weltweit von der Pandemie am stärksten betroffenen Länder der Welt.

apa/stol

Alle Meldungen zu: