Donnerstag, 04. Juni 2020

Italien: 88 Corona-Todesopfer in 24 Stunden

Italien hat am Donnerstag einen Anstieg der Zahl der täglichen Coronavirus-Toten verzeichnet. Von Mittwoch auf Donnerstag starben 88 Menschen nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, während es in den vorangegangenen 24 Stunden 71 gewesen waren, teilte der italienische Zivilschutz mit.

Italien hofft auf Wiederbelebung des Fremdenverkehrs.
Italien hofft auf Wiederbelebung des Fremdenverkehrs. - Foto: © APA (AFP) / MIGUEL MEDINA
177 Neuinfektionen wurden gemeldet, am Vortag waren es 321 gewesen. Insgesamt sind damit 33.689 Menschen in Italien mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der aktiv Infizierten sank am Donnerstag auf 38.429. In den Spitälern wurden 5503 Personen behandelt, davon 338 auf Intensivstationen. 32.588 Menschen befanden sich in Heim-Quarantäne, 161.895 Corona-Infizierte gelten als genesen.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, wurden innerhalb von 24 Stunden 29 Tote gemeldet. Damit stieg die Gesamtzahl der dort Verstorbenen auf 16.201. Die Zahl der Neuinfizierten kletterte in der Lombardei am Donnerstag um 84, jene der aktuell Infizierten lag in der gesamten Region bei 20.224. Die Zahl der Covid-19-Kranken in den lombardischen Spitälern sank unter die 3000-Schwelle auf 2994 Personen. Auf der Intensivstation lagen noch 125 Patienten, 6 weniger als am Vortag.

Seit Mittwoch können Ausländer wieder nach Italien reisen. Damit erhofft sich Italien einen Neustart des Fremdenverkehrs, der seit Ende Februar zum Erliegen gekommen ist. Die Italiener können wieder außerhalb ihrer Heimatregion reisen. Italien zählt zu den von der Pandemie am stärksten betroffenen Ländern der Welt.

Einen Überblick der aktuellen Daten und Fakten bezüglich der Coronavirus-Lage in Südtirol aufgeschlüsselt nach Gemeinden gibt es hier.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/stol

Alle Meldungen zu: