Dienstag, 27. Juli 2021

Italien berät über Impfpflicht für das Schulpersonal

Noch in der kommenden Woche will die Regierung Draghi die Regeln für den Schulstart im Herbst festlegen. Dabei könnte über eine Impfpflicht für das Schulpersonal entschieden werden. Auch die Maske soll weiterhin in den Klassenzimmern getragen werden.

Italien will Präsenzunterricht für alle Schüler ermöglichen – das könnte die Impfpflicht für das Schulpersonal bedeuten.
Italien will Präsenzunterricht für alle Schüler ermöglichen – das könnte die Impfpflicht für das Schulpersonal bedeuten. - Foto: © Shutterstock
Ziel ist ein möglichst „normaler“ Schulbeginn im September. Um dies zu ermöglichen, prüfe die Regierung aktuell jeden möglichen Weg, so Gesundheitsminister Roberto Speranza. Präsenzunterricht für alle, könnte somit auch die Impfpflicht für das Lehrpersonal voraussetzten.

Eine Entscheidung darüber, will die Regierung Draghi bereits innerhalb der kommenden Woche, also noch vor der Sommerpause des Parlaments, treffen. Grund dafür ist die steigende Zahl an Infizierten und Patienten auf den Intensivstationen. Am Montag wurden in Italien 3117 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, 182 Covid-Patienten lagen auf den italienischen Intensivstationen.

85 Prozent ds Schulpersonals mindestens einmal geimpft – Maskenpflicht soll bleiben

Mindestens eine Impfung haben in Italien bisher 85 Prozent des Schulpersonals erhalten. Dabei variiert die Durchimpfungsrate beim Schulpersonal in den verschiedenen Regionen, betont Speranza. Ob die Impfpflicht von Region zu Region variieren könne bleibt derzeit noch unklar.

Außerdem ging in einem Gespräch zwischen Bildungsminister Patrizio Bianchi und Premierminister Mario Draghi hervor, dass die Schüler auch im September weiterhin die Masken in den Klassenzimmern tragen werden, da sich Italien weiterhin in einer Situation befindet, die zur Vorsicht mahnt. Fernunterricht will die Regierung aber ein für alle Mal überwinden, weshalb die Impfraten erhöht werden müssen.

Die Ministerin für Chancengleichheit und Familie, Elena Bonetti, sagte: „Wir werden innerhalb der Regierung ernsthaft über die Hypothese einer Impfpflicht für diejenigen nachdenken, die in der Schule arbeiten und eine große Verantwortung haben.“

Auch über den Grünen Pass am Arbeitsplatz und im öffentlichen Verkehr wird die Regierung beraten.

ansa/stol