Dienstag, 24. August 2021

Italien: Bisher rund 3740 Afghanen ausgeflogen

Italien hat bislang rund 3740 Afghanen und ihre Familien aus Kabul ausgeflogen. Das teilte Verteidigungsminister Lorenzo Guerini am Dienstag in der Außen- und Verteidigungskommission des Parlaments mit.

Über 3000 Menschen wurden von Italien aus Afghanistan ausgeflogen.
Über 3000 Menschen wurden von Italien aus Afghanistan ausgeflogen. - Foto: © ANSA / UFFICIO STAMPA MINISTERO DIFESA
Knapp 2670 der ausgeflogenen Menschen seien bereits in Italien. Außenminister Luigi Di Maio erklärte, dass alle Italiener, die Afghanistan hätten verlassen wollen, inzwischen evakuiert seien.

Italien hatte nach der Eroberung der afghanischen Hauptstadt Kabul durch die Taliban eine Luftbrücke eingerichtet, um italienische Staatsangehörige sowie frühere afghanische Mitarbeiter samt ihren Familien aus dem Land auszufliegen.

Rund 1500 Soldaten und 8 Militärmaschinen sind den Angaben zufolge im Einsatz. Die Menschen werden in der Regel zunächst nach Kuwait und später nach Rom geflogen.

Im Zuge der Evakuierungen werden auch in Südtirol knapp 80 Personen aus Afghanistan aufgenommen. Es handelt sich dabei um Angehörige von Mitarbeitern der Botschaft und italienischer Unternehmen.

Die Familienangehörigen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern italienischer Unternehmen und der Botschaft sind am vergangenen Samstag in Gossensaß angekommen und werden dort ihre 10-tägige Quarantäne verbringen. Anschließend werden sie über die staatlichen Begleitprogramme auf dem gesamten Staatsgebiet integriert.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



dpa/pho