Samstag, 27. Juni 2020

Italien erreicht neue Corona-Tiefstwerte: 8 Tote und 97 Intensivpatienten

Der Coronavirus-Notstand in Italien verbessert sich von Tag zu Tag. Mit 8 Todesfällen innerhalb von 24 Stunden vermeldete der Zivilschutz am Samstag den niedersten Wert seit dem 1. März. Auch die Zahl der Intensivpatienten sank erstmals wieder unter die 100er-Schwelle.

Die strengen Regeln zeigen mehr und mehr Wirkung. In Italien entspannt sich die Corona-Lage zunehmend.
Die strengen Regeln zeigen mehr und mehr Wirkung. In Italien entspannt sich die Corona-Lage zunehmend. - Foto: © ANSA / Matteo Corner
Die Corona-Zahlen aus Italien geben von Tag zu Tag mehr Anlass zur Hoffnung. Am Samstag hatte der italienische Zivilschutz gleich 2 vergleichsweise erfreuliche Nachrichten zu vermelden.

Zum einen wurden in den vergangenen 24 Stunden 8 Todesfälle vermeldet – ein neuer Tiefstwert, der zum letzten Mal am 1. März unterboten worden war (damals starben innerhalb eines Tages 5 Menschen mit oder an dem Virus). Zum anderen sank die Zahl der Intensivpatienten zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in den zweistelligen Bereich. Stand 18 Uhr befanden sich noch 97 Patienten auf den Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser.

1260 Infizierte liegen noch auf den Normalstationen, 15.479 befinden sich zu Hause in Quarantäne. Am Samstag wurden italienweit 175 Neuinfektionen vermeldet, während 969 Personen als geheilt eingestuft wurden. Damit beläuft sich die Zahl der aktuell mit dem Virus Infizierten auf 16.836.

ansa/stol

Schlagwörter: