Sonntag, 10. Januar 2021

Italien: EU-Land mit den meisten Geimpften

Die Zahl der Corona-Todesfälle in Italien ist am Sonntag wieder gesunken. Die Behörden meldeten 361 weitere Menschen, die in den vergangenen 24 Stunden in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Am Vortag waren es 483 gewesen.

Was das Impfen gegen das Coronavirus anbelangt, nimmt Italien eine Vorbildfunktion ein.
Was das Impfen gegen das Coronavirus anbelangt, nimmt Italien eine Vorbildfunktion ein. - Foto: © APA/afp / IAN FORSYTH
Damit stieg die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 78.755.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden sank am Sonntag von 19.978 auf 18.627. Dabei wurden 139.758 Tests durchgeführt. 13,3 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg in 24 Stunden von 23.260 auf 23.427 Personen, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen stieg von 2593 auf 2615.

Seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember wurden fast 600.000 Personen geimpft. Damit ist Italien das EU-Land, in dem die meisten Bürger geimpft wurden.

apa