Sonntag, 1. Mai 2022

Diese Regeln gelten ab heute in Südtirol

Über 2 Jahre nach Ausbruch der Pandemie unternimmt Italien weitere Schritte zur Lockerung der Corona-Beschränkungen. Ab dem heutigen Sonntag ist der Green Pass in den meisten Lebensbereichen nicht mehr erforderlich. Auch die Maskenpflicht wird deutlich gelockert – in manchen Bereichen ist sie aber weiterhin Pflicht.

In fast allen Lebensbereichen ist ab dem heutigen Sonntag kein Green Pass mehr vorzuweisen. - Foto: © shutterstock

Wesentliche Lockerungen bei der Maskenpflicht und dem Green Pass treten ab dem heutigen 1. Mai in Kraft. Hier die Regeln im Detail.


Green Pass

In fast allen Lebensbereichen ist ab Sonntag kein Green Pass mehr vorzuweisen. Aufrecht bleibt diese Pflicht nur in Einrichtungen des Gesundheitswesens, der sozialen Pflege und Sozialfürsorge sowie in vergleichbaren Einrichtungen.


Maskenpflicht

Auch die Maskenpflicht wird auf wesentlich weniger Bereiche eingeschränkt. Weiterhin sind in einigen Bereichen FFP2-Masken verpflichtend: Sie müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln ebenso getragen werden wie in Innenräumen bei öffentlichen Aufführungen in Theatern, Konzertsälen, Kinos, Unterhaltungslokalen, Lokalen mit Livemusik und ähnlichen Lokalen und in Innenräumen bei sportlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen.

Gleichzeitig wird empfohlen, in allen öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen einen Schutz der Atemwege zu tragen.

Ein Schutz der Atemwege (FFP2 oder chirurgische Maske) ist auch in den Einrichtungen des Gesundheitswesens, der sozialen Pflege und Sozialfürsorge vorgeschrieben - sowohl für Beschäftigte, Benutzer und Besucher. Dieser Schutz der Atemwege ist auch in Schulen Pflicht. Letztere Regelung wurde bereits durch ein staatliches Gesetzesdekret bis Ende des Schuljahres vorgesehen.

Masken bei der Arbeit

Vorneweg: Für private Unternehmen gilt ab dem heutigen 1. Mai keine generelle Maskenpflicht mehr, außer, es wird mittels Betriebsabkommen oder mit den Gewerkschaften anders geregelt.

Maskentragen weiterhin empfohlen

Wo viele Menschen aufeinandertreffen, wie in Supermärkten, Einkaufszentren und Unternehmen, wo es nicht möglich ist, Abstand zu halten, wird das Tragen von Masken ebenfalls empfohlen. Eine eventuelle Maskenpflicht in Geschäften und Supermärkten gelte hingegen nur für die Mitarbeiter, falls von den Gewerkschaften so geregelt, nicht aber für die Kunden.

FFP2 in öffentlicher Verwaltung „dringend empfohlen“

In der öffentlichen Verwaltung hingegen ist laut Rundschreiben vom Minister für die öffentliche Verwaltung, Renato Brunetta, das Tragen der FFP2-Maske zwar nicht verpflichtend, aber auch nach dem 1. Mai dringend empfohlen.

Gesundheitsminister Roberto Speranza sagte, dass nun eine neue Phase beginne, aber man trotzdem vorsichtig sein sollte. Alles dazu lesen Sie hier.

apa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden