Montag, 11. Januar 2021

Italien hat eine neue „Patientin 1“

Covid-19 dürfte in Mailand schon Anfang November 2019 im Umlauf gewesen sein. Das haben Mediziner festgestellt, die nun einen Abstrich neu überprüft haben, der am 10. November bei einer an einer Dermatose leidenden 25-Jährigen genommen worden war.

Ein Sarg mit einem Covid-Opfer am „Policlinico“ in Mailand: Das Virus könnte in Italien schon seit Herbst 2019 zirkulieren.
Ein Sarg mit einem Covid-Opfer am „Policlinico“ in Mailand: Das Virus könnte in Italien schon seit Herbst 2019 zirkulieren. - Foto: © ANSA / Paolo Salmoirago / Z68
Hautkrankheiten sind bei 5 bis 10 Prozent der an Covid-19 erkrankten Patienten festgestellt worden.

Der Abstrich wurde bei minus 80 Grad im Labor aufbewahrt und dieser Tage von Forschern der Mailänder Universität auf Corona überprüft.

Die 25-Jährige gilt daher als Italiens neue „Patientin 1“, berichteten italienische Medien am Montag. Experten schließen nicht aus, dass das Coronavirus schon seit Herbst 2019 in Norditalien kursierte.

Bis vor Kurzem galt noch der 38-jährige Manager Mattia Maestri als Italiens „Patient 1“. Er wurde als erster Italiener in einem Krankenhaus im lombardischen Codogno im Februar 2020 positiv auf das Covid-19 getestet. 18 Tage lang befand sich Maestri zwischen Leben und Tod auf der Intensivstation des Krankenhauses „San Matteo“ in der Stadt Pavia.

In Italien sind seit Beginn der Epidemie mehr als 78.000 Menschen mit oder an Covid-19 gestorben.

apa

Alle Meldungen zu: