Samstag, 01. August 2020

Italien: Hitze-Alarmstufe Rot in 14 Städten

Der Monat August beginnt in Italien mit der größten Hitzewelle des heurigen Sommers. Die Temperaturen stiegen in ganz Italien stark an. In 14 Städten – darunter Bozen, Verona und Brescia – herrscht Hitze-Alarmstufe Rot.

Hitzewelle „Luzifer“ sorgt für hohe Temperaturen in Italien.
Badge Local
Hitzewelle „Luzifer“ sorgt für hohe Temperaturen in Italien. - Foto: © shutterstock
Die „Luzifer“ genannte Hitzewelle kommt aus Nordafrika. Die subtropische Luft erfasst ganz Italien. Die Temperaturen klettern an diesem Wochenende voraussichtlich bis auf 37 Grad, warnten Meteorologen. Auch mit Gewittern sei Anfang nächster Woche zu rechnen. Vor allem ältere Menschen stöhnen unter den hohen Temperaturen, die Italien in Atem halten. Zahlreiche Senioren hätten Kreislaufzusammenbrüche und Ohnmachtsanfälle erlitten, berichteten Ärzte.

In 14 Städten herrscht Hitze-Alarmstufe Rot. Betroffen sind Bologna, Bozen, Brescia, Campobasso, Florenz, Latina, Perugia, Pescara, Rieti, Rom, Turin, Verona und Viterbo. In Sardinien wird sogar ein Temperatur-Rekord von 45 Grad erwartet, nachdem in Iglesias bereits 42 Grad gemessen wurden.

Rückgang der Milchproduktion

Nicht nur Menschen leiden unter den hohen Temperaturen. Der Landwirtschaftsverband Coldiretti berichtete von einem Rückgang der Milchproduktion um 10 Prozent, weil Kühe durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen werden. Für Milchkühe liege die ideale Temperatur bei 22 bis 24 Grad.

Am Samstag begann eine Massenflucht italienischer Urlauber aus den Städten. Auf den Autobahnen wurde schon in der Früh starker Verkehr gemeldet. Obwohl sich weniger Italiener in diesem Jahr einen Urlaub gönnen, sind vor allem am Wochenende viele Tagestouristen in Richtung Meer oder Berge unterwegs. Laut Schätzungen des Hotelierverbands Federalberghi urlauben 93 Prozent der Italien in diesen Sommermonaten in der Heimat.

apa/stol

Schlagwörter: